Pressemitteilung der Odenwaldbahn-Initiative vom 30.12.19

Lückenhafte Fahrplanbücher, lückenhafter Verkehrsgipfel:
Dadina-Informationen für Fahrgäste und Politik unvollständig und teils irreführend

DARMSTADT-DIEBURG, im Dezember 2019.

Lückenhafte lokale Fahrplanbücher für die Fahrgäste sowie lückenhafte Information der Politik für den Verkehrsgipfel 2019 aus dem Dadina-Vorstand stellt die Odenwaldbahn-Initiative am Jahresende 2019 fest. Während dies bei den lokalen Fahrplanbüchern eher auf ein Versehen zurückzuführen sein dürfte, erfolgte die fehlerhafte Information der Politik nach Einschätzung der Initiative bewusst.

In den lokalen Fahrplanbüchern zur RB 75 (Wiesbaden – Darmstadt – Aschaffenburg) fehlen – im Vergleich zum vollständigen Regionalen RMV-Buch – folgende Züge:

          Mo-Fr RB Aschaffenburg 4:43 – Darmstadt 5:27
          Mo-Do RB Aschaffenburg 23:47 – Darmstadt 0:27
          Sa, So RB Aschaffenburg 0:48 – Darmstadt 1:29
          Mo-Fr RB Wiesbaden 4:36 – Darmstadt 5:21
          Mo-Fr RB Darmstadt 4:51 – Aschaffenburg 5:32
          Mo-Do RB Darmstadt 23:32 – Aschaffenburg 0:12
          Sa, So RB Darmstadt 0:34 – Aschaffenburg 1:15

Zudem sind die Abfahrzeiten vieler Züge in den lokalen Fahrplanbüchern falsch – besonders ärgerlich, da die Züge tatsächlich früher als von der Dadina dargestellt fahren. Einige Beispiele:

          In Darmstadt Hbf fahren viele Züge zur Minute 38 in Richtung Wiesbaden ab, der Dadina-Fahrplan gibt jedoch Abfahrten um 4:40, 5:40, 6:40, usw. falsch bis 0:40 an.
          In Wiesbaden fahren viele Züge zur Minute 36 in Richtung Darmstadt ab, der Dadina-Fahrplan gibt jedoch Abfahrten um 5:38, 6:38, 7:38 usw. falsch bis 0:38 an.
          In Bischofsheim fahren viele Züge zur Minute 25 in Richtung Darmstadt ab, der Dadina-Fahrplan gibt jedoch Abfahrten um 6:27, 7:27, 8:27, 9:27, 13:27, 14:27, 15:27, 16:27, 17:27, 18:27, 19:27 an.
          Viele von der Dadina veröffentlichte Abfahrten in Weiterstadt, Klein- und Groß-Gerau sind ebenfalls zu spät – Fahrgäste, die der Dadina vertrauen, kommen also zu spät zum Bahnsteig und müssen auf den nächsten Zug warten.

Bei der Information der Politik zum „Verkehrsgipfel 2019“ fehlen wichtige Konzepte, zudem sind falsche Informationen zur Beschlusslage in Kreistag und Dadina wiedergegeben.

U. a. wird die Beschlusslage zur „Stadt-Land-Bahn“ falsch dargestellt – es gibt außer dem 2016er Beschluss, die „Kombi-Lösung“ nicht weiterzuverfolgen, keine weiteren Beschlüsse, auch nicht im Kreistag. Dass lt. Dadina eine „genauere Untersuchung zeit- und kostenaufwendig wäre“ ist richtig – und dennoch sinnvoll, da die von der Dadina beauftragte „Bewertung der Kombi-Lösung“ in vielen Punkten falsch, durch die Praxis u. a. in Chemnitz (Barrierefreiheit) und Bad Wildbad (städtebauliche Integration) widerlegt ist – der rechtzeitig eingeladene Dadina-Vorstand hat dennoch an der Exkursion nach Bad Wildbad im Oktober 2019 nicht teilgenommen – und verweigert eine öffentliche Anhörung zu Schienensystemen.

.

Leitseite

( http://tinyurl.com/191230odwpm )